Fritz-Schubert-InstitutSchulfach Glück

Damit Schule fürs Leben da ist, müssen wir Lebensthemen in Schulen bringen. Das beinhaltet auch Glück und Zufriedenheit. "Schulfach Glück" ist ein Programm zur Persönlichkeitsentwicklung. Es vermittelt z.B. Vertrauensbildung, Optimismus, Werteorientierung, Zielerreichung, Selbststeuerung, und Achtsamkeit. Das Programm fördert Lebenskompetenz und Lebensfreude.

2007 startete Ernst Fritz-Schubert als Oberstudiendirektor an seiner Willy-Hellpach-Schule ein interessantes Projekt. Um das Klima dort zu verbessern und der Forderung so vieler Organisationen wie WHO oder OECD nachzukommen, begründete er zusammen mit einem Kompetenzteam das "Schulfach Glück". Aufgabe war und ist es, Lebenskompetenz, Lebensfreude und Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und diese auch im Schulalltag zu realisieren.

Seit 2007 führten mehr als 100 Schulen das "Schulfach Glück" ein.
Mehr zum "Schulfach Glück" finden Sie auf der Seite des Fritz-Schubert-Instituts.

Was das "Schulfach Glück" bewegen kann

Ich kann definitiv sagen, dass seitdem wir das „Schulfach Glück“ unterrichten deutlich mehr Schüler da sind, als vorher!“ Mit großer Freude stellt sie weiter fest, dass es seitdem keine Erziehungs- und Ordnungskonferenzen mehr gegeben hat.
Lehrerin an der BBS Ritterplan

Vieles zeigt, dass das "Schulfach Glück" eine hohe Qualität hat. Hier einiges Überzeugendes.

Weiterbildung

Die GlücksStifter führen zum "Schulfach Glück" Fortbildung durch. Mehr dazu finden Sie hier.

Evaluation

Alex Bertrams, Juniorprofessor für Pädagogische Psychologie an der Universität Mannheim, untersucht den Einfluss des Schulfaches Glück auf das subjektive Wohlbefinden von Schülern / Erste Ergebnisse belegen eine positive Wirkung

Link zur Evaluation der Universität Mannheim